Pädagogisches Konzept GTS

Die schulische Tagesbetreuung ist eine bedeutsame Schnittstelle zwischen schulbezogenen Lernprozessen und außerschulischem Umfeld. Die Organisation und das Angebot der Tagesbetreuung soll auf die Wünsche und Bedürfnisse der Kinder und Eltern des jeweiligen Standortes abgestimmt werden.

1. Lern- und Freizeitbedürfnisse der Kinder

Die ganztägige Betreuung möchte auf die Grundbedürfnisse der Schülerinnen und Schüler eingehen und so weit wie möglich deren Wünsche berücksichtigen, wie:

  •  Tisch- und Esskultur vermitteln
  • das Erleben von Gemeinschaft fördern
  • Hilfe bei der Erledigung von Hausübungen und Vorbereitungsarbeiten
  • gute Abstimmung zwischen den Leistungsanforderungen am Vormittag und dem gezielten Üben am Nachmittag
  • viel Platz für Bewegungs- und Spielmöglichkeiten
  • Rückzugsmöglichkeiten für Kinder, die allein sein wollen gemeinsame Aktivitäten im Rahmen der gelenkten Freizeit

2. Interaktionen und Kooperationen

  • Lehrkräfte/Betreuungspersonen, die in der Tagesbetreuung eingesetzt werden, erleben die Interaktionen und Kooperationen zwischen ihnen und ihren Schülerinnen und Schülern auf der einen Seite und den Eltern auf der anderen als durchaus positiv. Hier stehen Beratung und Hilfestellung im Vordergrund, da sich Lehrkräfte durch den längeren Zeitraum, den sie mit den Kindern verbringen, auch ein umfassenderes Bild machen können.
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von außerschulischen Partnern können sich in der Tagesbetreuung engagieren und das pädagogische Angebot mit musikalischer Förderung, sportlichen Aktivitäten, künstlerischer und bildnerischer Gestaltung bereichern.

3. Soziale Beziehungen als Qualitätsmerkmale

Interaktion und Kooperation sind neben den sozialen Beziehungen entscheidende Qualitätsmerkmale in der schulischen Tagesbetreuung.
Kooperationsfähigkeit sowie ein kooperatives Vorgehen innerhalb der Schülerschaft aber auch zwischen Betreuungspersonen und Kindern sind bedeutsame Qualitätsdimensionen. Kindern sollen Erfahrungen auf unterschiedlichen Kooperationsebenen ermöglicht werden.

4. Zusammenarbeit mit den Eltern

Gelungene schulische Tagesbetreuung versucht Eltern in die Schule einzubinden und mit ihnen zusammen zu arbeiten. Dies kann nicht einseitig geschehen. Dazu gehört natürlich auch die Bereitschaft der Elternschaft, sich am Schulleben zu engagieren.

5. Kooperationen zwischen Lehrkräften und Betreuungspersonen und Herausforderung in der Lehrer/innenbildung

Soziale Beziehungen als Qualitätsmerkmal: LehrerInnen und Betreuungspersonen bemühen sich kontinuierlich um gezielten Austausch zu den Lern- und Entwicklungsfortschritten ihrer Schützlinge.

Förderung im Lern- und Freizeitbereich
1. Aspekte der Förderung

a) Förderung von Basiskompetenzen
Hierbei werden den Schülerinnen und Schülern Basiskompetenzen wie die Reflexion des eigenen Lernverhaltens und das zielorientierte Arbeiten mit Stoffeinteilung und Wiederholungsphasen vermittelt, damit sie ein effektives Zeit- und Lernmanagement entwickeln.

b) Förderung besonderer Fähigkeiten
Die Tagesbetreuung bietet verschiedene Schwerpunkte an, die immer auf die zur Betreuung angemeldeten Kinder abgestimmt werden. Darunter sind auch Kooperationen mit außerschulischen Institutionen wie Sportvereinen oder Musikschulen sinnvoll.

Schwerpunkte:

  • Begabungs- und Begabtenförderung (Knobelspaß: Mathematik)
  • Bewegung und Sport
  • Informationstechnologie (BITS4Kids: Programmieren für Kinder)
  • Instrumentalmusik, Chorgesang
  • Naturwissenschaftliches Experimentieren
  • Kreatives Gestalten
  • Schulspiel (Theater)
  • Sprachenförderung (English Training)

c) Förderung sozialer Kompetenz

Durch soziale Kontakte zu Altersgleichen sollen ein Regelbewusstsein und Praktiken sozialen Verhaltens entwickelt werden. Betreuungspersonen werden in dieser Situation als Berater und Vorbild wahrgenommen, indem sie Werthaltungen wie Respekt, Toleranz, Wertschätzung und gewaltfreie Konfliktlösung an die Kinder weitergeben.

2. Hausübungen in der schulischen Tagesbetreuung

Individuelle Lernzeit

  • Die Schülerinnen und Schüler können die Hausübungen erledigen und sich auf Prüfungen vorbereiten, wobei die Lehrkräfte sie dabei unterstützen, zeitökonomisch und selbständig zu arbeiten.
  • Die Gruppenzusammensetzung soll eine ruhige und günstige Lernatmosphäre ermöglichen.
  • Ein vertrauter Rahmen und fixe Abläufe erleichtern den Kindern das Lernen. Daher werden Hausübungen in derselben Gruppe, im selben Raum und zur selben Zeit erledigt.
  • Klare Regeln sind auch für die Hausübungszeit unabdingbar.

Freizeit in der schulischen Tagesbetreuung
1. Psychologische Hinweise zur Freizeit

Die Freizeitgestaltung muss Qualität besitzen und sollte folgende Bereiche berücksichtigen:

  • Energieaufbau: Essen, Trinken, Entspannen
  • Erlebniskultivierung: Lesen, Anschauen, Anhören, Schmecken, Riechen, Tasten, Genießen, Spiele ohne Sieger und Verlierer
  • Physische Fitness: jede Form von Sport
  • Mentale Fitness: selbständige Beschäftigung mit Denksportaufgaben, Malerei, Poesie, Musik
  • Existenzbewusstsein: sich mit wichtigen Lebensfragen beschäftigen (Engagement für die Gemeinschaft, Einstellung zum Leben, zur Religion usw.)
  • Soziales Engagement: sich sozial engagieren, sich für eine Idee einsetzen

2. Herausforderungen und Chancen für die schulische Kulturarbeit

Um einen qualitätsvollen Nachmittagsbetrieb zu gewährleisten, streben wir als oberstes Ziel die Persönlichkeitsentwicklung der jungen Menschen an. Dabei werden – neben den Inhalten der musisch-kreativen Fächer – die folgenden Bereiche berücksichtigt:

  • Theater, Pantomime …
  • Instrumentalmusik, Chor, Band, Musical, Tanz …
  • Spielpädagogik, Gruppenspiele, Fantasiespiele …
  • Erlebnispädagogik, Outdoor-Spiele, Naturerlebnis …
  • Medienpädagogik, Hörspiele …

3. Soziales Lernen

An Schulen reichen Ansätze sozialen Lernens von Persönlichkeitsstärkung über Konfliktmanagement, geschlechterbewusste Pädagogik und Friedenserziehung bis hin zu politischer Bildung.

a) Soziales Lernen im Kontext von Gruppen

Schulische Tagesbetreuung ermöglicht soziales Lernen in einer Gruppe Gleichaltriger durch:

  • Förderung der kommunikativen Kompetenzen
  • Erlernen eines respektvollen, toleranten Umgangs mit sozialen, kulturellen, ethischen und religiösen Minderheiten und Andersdenkenden, mit Geschlechterverhältnissen, mit beeinträchtigten Menschen
  • Förderung eines gewaltfreien Konfliktmanagements.

b) Soziales Lernen im Kontext von Persönlichkeitsbildung

Diese Perspektive zielt darauf ab, dass Schülerinnen und Schüler im weitesten Sinne empathiefähig werden sollen, durch

  • die Entwicklung des Selbstvertrauens und des Selbstwertgefühls
  • die Fähigkeit, sich selbst einzuschätzen, die eignen Stärken und Defizite zu erkennen
  • Frustrationstoleranz zu entwickeln

Unsere GTS bietet:

  • SOKO Kids (ICH.DU.WIR Soziale Kompetenz)

4. Geschlechterbewusste Pädagogik

Es geht nicht nur um die Verwendung geschlechtergerechter Sprache: Gender Mainstreaming ist mehr. Es umfasst die unterschiedlichen Rollen und Verhaltensweisen von Männern und Frauen in unserer Gesellschaft. Diese sind nicht angeboren, sondern erlernt. Um Stereotypen zu begegnen, ist Gender seit längerem ein Unterrichtsprinzip, das in den Lehrplänen verankert ist. Gerade die schulische Tagesbetreuung bietet viele Chancen und Möglichkeiten, Gender unverkrampft zu leben.

5. Schulische Gewaltprävention

  • Schule – und als Teil davon – die schulische Tagesbetreuung muss ein Ort ohne Aggression und Gewalt sein.
  • Übergriffe werden sofort konsequent geahndet.
  • Ein gewaltbereites Klima muss im Vorfeld eingedämmt werden.
  • In klassen- oder schulstufenübergreifenden Gruppen werden Konzepte der Mediation und des gewaltfreien Konfliktmanagements geübt.

6. Interkulturelles Lernen

Gute schulische Tagesbetreuung kann vor allem positiv auf die Entwicklung von Kindern mit Migrationshintergrund wirken und damit einen wesentlichen Beitrag für erhöhte Chancengerechtigkeit in deren späterem Berufsleben leisten. Gerade bei Kindern mit Migrationshintergrund konnte festgestellt werden, dass diese offener, gesprächiger und kooperativer wurden, sich mehr gegenseitig unterstützten und bei Lernschwierigkeiten ermunterten.

Unser Angebot berücksichtigt folgende Aspekte:

  • eine gezielte, der Altersstufe angepasste Lernhilfe und Sprachförderung
  • eine konsequente Entwicklung der Sprachkompetenz durch altersadäquate Sprachspiele
  • interaktive Sprechübungen

7. Sinnvolle Freizeitgestaltung

Die Freizeitangebote in der Tagesbetreuung orientieren sich an den (festgestellten) Interessen der Kinder. Dabei darf aber auch soziales Engagement nicht zu kurz kommen. Die Schülerinnen und Schüler werden angehalten, ihre verfügbare Zeit sinnvoll und ihren individuellen Fähigkeiten, Fertigkeiten und Neigungen gemäß zu verbringen. Die Schwerpunkte in der Freizeit werden zum Einen in Kooperation mit außerschulischen Organisationen, wie z.B. mit einem Sportverein, einer Musikschule und einem Sprachinstitut, und zum Anderen von den an der Schule beschäftigten Lehr- und Betreuungskräften übernommen.
Die Lehr- und Betreuungspersonen der GTS haben sich die folgenden Schwerpunkte für die Freizeitgestaltung gesetzt. Die Angebote aus den verschiedenen Bereichen werden den Kindern an unterschiedlichen Tagen in der Woche in der Zeit von 16:00 bis 17:00 Uhr angeboten. Dabei ist es uns besonders wichtig, dass die Kinder nicht verpflichtet sind daran teilzunehmen.

a) Angebote aus dem Bereich „Musikerziehung“

Für Kinder und Jugendliche kann Singen, Musizieren und Tanzen einerseits eine willkommene Abwechslung im Schulalltag sein und andererseits auch eine wertvolle Unterstützung von Lernprozessen darstellen.

Musikalische Betätigung vermittelt

  • Konzentration
  • Aufmerksamkeit sich und anderen gegenüber
  • Ausdauer
  • Erleben und Erkennen von Fortschritt
  • Gemeinschaftsgefühl
  • Selbstbewusstsein
  • Sich präsentieren können
  • Lebenshilfe in schwierigen Situationen
  • Abbau von Frustration
  • Lebensfreude
  • Freude am Spiel (einzeln oder gemeinsam)

Unsere GTS bietet:

  • Singen im Chor oder einzeln
  • Musizieren mit Instrumenten
  • Musizieren mit Orff-Instrumenten
  • Kreatives Tanzen
  • Übungen zur Förderung des Rhythmusgefühls
  • Malen zur Musik
  • Einfache Instrumente selber bauen
  • Musik hören lernen (durch Bewegen zur Musik, Geschichten erfinden, Bilder malen, Materialien zur Musik einsetzen, Instrumente erkennen, gehörte Musik mit einfachen Mitteln nachahmen oder vorher selber gestalten …)
  • Musik anderer Kulturen kennen lernen

b) Sinnvolle Freizeit mit „Bewegung und Sport“

Zu wenig Bewegung schadet der Gesundheit. Nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Schülerinnen und Schüler ist Sitzen am Nachmittag mittlerweile völlig normal geworden. Schon Grundschulkinder verbringen heutzutage durchschnittlich ganze neun Stunden pro Tag im Sitzen. Dauersitzen und der damit verbundene Mangel an Bewegung wirken sich nicht nur negativ auf das Wohlbefinden aus, sondern können auf Dauer sogar Entwicklungsstörungen mit sich bringen. Außerdem häufen sich durch anhaltenden Bewegungsmangel psychosomatische Störungen, Verhaltensauffälligkeiten sowie Konzentrations- und Koordinationsschwächen.
Übergewicht, Haltungsschwächen und Stoffwechselerkrankungen könnten daher die Folgen sein. Hinzu kommt, dass die Kinder und Jugendlichen durch den Mangel an körperlicher Aktivität ganz allgemein weniger belastbar sind. Auch Motorikprobleme und funktionelle Defizite nehmen dadurch zu.
Erklärtes Ziel muss daher sein, Bewegung und Sport im Freizeitbereich der Tagesbetreuung mit dem entsprechenden Stellenwert zu versehen.

Unsere GTS bietet:

  • Geschicklichkeitsspiele
  • Sinnesspiele für Tasten, Hören, Riechen etc.
  • Interaktions- und Kommunikationsspiele
  • Laufspiele
  • Reaktionsspiele
  • Spiele im Wald, Schnee, etc.
  • Verschiedenste Ballspiele, Frisbees usw.
  • Fußball (Mädchen: Ballerina, Buben: Anfänger und Fortgeschrittene)
  • Tischtennis
  • Badminton

c) Angebote aus dem Bereich „Kunst und Bildnerisches Gestalten“

Vielfältig schöpferisch gestaltende Aktivitäten, wie z.B. Zeichnen, Malen, Formen und Bauen und die Auseinandersetzung mit Bildender Kunst stellen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung dar und fördern die Entwicklung der Persönlichkeit.

  • Beschäftigung mit sich selbst
  • Identitätsfindung, emotionale Bildung, Psychohygiene
  • Erleben von Erfolg, Freude an kreativen Leistungen
  • Entwicklung von Teamfähigkeit im Rahmen projektbezogenen Arbeitens in der Gruppe
  • Entwicklung der dynamischen Fähigkeiten: Am Nachmittag können die im Unterricht angeeigneten Kompetenzen perfektioniert werden.
  • Anwenden von Sach- und Methodenkenntnissen
  • Vertiefen von Einsichten und Haltungen
  • Perfektionieren von technischen Fertigkeiten und Fähigkeiten
  • Entwickeln und Vertiefen der sinnlichen Erlebnisfähigkeit

Es kommen Aktivitäten in Frage, die keine kompetente fachspezifische Betreuung bedingen und ohne Einsatz von sicherheitsgefährdenden Maschinen und Werkzeugen durchgeführt werden können.

Unsere GTS bietet:

  • Gestalten von Bildern, Werkstücken, Objekten u.ä. im Hinblick auf bestimmte Anlässe (Feiern, Festveranstaltungen, Geburtstage, Weihnachten, Ostern, Muttertag, Vatertag usw.)
  • Malen
  • Zeichnen
  • Collagen herstellen
  • Mobiles herstellen
  • Basteln
  • Ausprobieren verschiedenster Techniken
  • Formen und Bauen im Freien (Tiere, Blumen, Landschaft usw.)
  • Malwettbewerbe

Große Bedeutung messen wir aber vor allem der ungelenkten Freizeit zu, in der die Kinder ihren individuellen Bedürfnissen folgen dürfen .